Sind Brennnesseln gesund? 7 Gründe, warum die Heilpflanze des Jahres 2022 so gut für Haut, Haare & Bindegewebe ist

Brennendes Unkraut oder heimisches Superfood? Fest steht: Die Brennnessel (Urtica dioica) ist eine der beliebtesten Heilpflanzen unter den heimischen Wildkräutern geworden. Und das völlig zu recht! Warum die Brennnessel ein Segen für die Gesundheit & Schönheit und dabei superlecker ist, erfährst du in diesem Beitrag – nebst Tipps und köstlichen Rezepten.

Brennnessel: Vorkommen & Nutzen der Heilpflanze des Jahres 2022 

Grosse Brennnesseln im Frühjahr. Gesund voller Chlorophyll, Vitamine und Mineralien

Die Brennnessel (Urtica dioica) gehört zur Familie der Brennnesselgewächse (Urticaceae). Es gibt die bis zu eineinhalb Meter hohe „Große Brennnessel“ und die ca. 20 cm hohe „Kleinen Brennnessel“ – beide sind zum Verzehr geeignet und häufig in unseren Breitengraden zu finden. Allerdings nicht überall, denn sie bevorzugen stickstoffreiche Böden. Für Gärtner und Selbstversorger ist dies interessant, denn die Brennessel weist als genannte Zeigerpflanze auf humusreiche Böden hin. Obendrein wächst sie nur an Standorten, die eine feuchte Erde vorweisen. An Orten mit trockener Erde gedeiht sie äußerst schlecht. Die Brennnessel wird unter Gärtnern auch als Eisenpflanze ersten Grades bezeichnet; sie reguliert den Eisengehalt des Bodens und beeinflusst damit alle darauf wachsenden Pflanzen positiv. Denn zur Bildung des Chlorophylls, des grünen Pflanzenfarbstoffes, bedarf es der Anwesenheit des Eisens. 

In der biologischen Landwirtschaft dienen Brennnesseln als Pflanzenschutz- und Düngemittel. Die getrockneten Brennnesseln gehören zu den wertvollsten Futtermitteln und sind daher nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die Tiere sehr gesund. Früher war Brennnessel neben Flachs und Hanf jahrhundertelang eine wichtige Faserpflanze für Stoffe und Schnüre, ehe die Baumwolle im 19. Jahrhundert diese heimischen Pflanzenfasern allmählich verdrängte.

Heilkraut Brennnessel: Inhaltsstoffe, Zubereitung & Geschmack 

Von den Blättern der Brennnessel Pflanze über die Blüten und Samen bis hin zur Wurzel kann beinahe alles verwendet werden. Der Eisengehalt der Blätter und Brennesselsamen ist sehr hoch! Die Brennnessel ist eiweißreich und enthält u.a. die Mineralien KalziumMagnesiumKaliumEisen und Silicium sowie die Vitamine A und C. Die Samen enthalten Linolsäure, eine essenzielle mehrfach ungesättigte Fettsäure (Omega-6-Fettsäure) und Vitamin E. Eine gesunde Möglichkeit für Veganer:Innen sich mit pflanzlichen Proteinen und Eisen zu versorgen.

Wie kann ich Brennnesseln zubereiten?

Die Triebspitzen der Brennnessel schmecken süß und würzig, ein wenig spinatähnlich. Die oberen zarten Blättchen einen Brennnesselpflanze kannst Du leicht abzupfen, ohne Juckreiz oder Quaddeln befürchten zu müssen. Sie haben nämlich noch keine Brennhaare. Samen der Brennnesseln schmecken würzig nussartig. Wenn Du den Rest der nahrhaften Heilpflanze schmerzfrei genießen möchtest, kochst oder mixt du die entzündungshemmende Marspflanze einfach, denn dabei werden die Brennhaare zerstört. Die frischen Blätter oder Brennnesselwurzeln können als Salat, Pesto oder Gemüse ähnlich wie Spinat zubereitet werden. Getrocknete Blätter halten sich lange frisch und können ganzjährig als Tee getrunken werden. Gemahlene Brennnesselsamen eignen sich als würzige, mineralstoffreiche Zutat, beispielsweise in Müsli, Smoothies, Suppen oder Brotteigen.

Von dem Heilkraut Brennnessel die Blätter, Brennnesselwurzeln oder Brennnesselsamen zu essen ist also nicht nur überaus gesund, sondern auch sehr lecker. Es lohnt sich also, im Frühjahr Brennnesselblätter oder Samen in heimischer Umgebung zu pflücken- und das nicht nur in diesem Jahr, weil die Brennessel Heilpflanze des Jahres 2022 geworden ist.

Welche Wirkung hat die Brennnessel für die Gesundheit?

Brennnesseltee in Glaskaraffe. Sehr gesund bei Blasenentzündungen und Hautproblemen

Traditionell und als Hausmittel wird die Brennessel gerne bei Diäten und im Rahmen von Frühjahrskuren zum „Entgiften“ und „Entschlacken“, sowie bei Müdigkeit und Erschöpfung empfohlen. Letztere sind häufig eine Folge von Eisenmangel, der häufig bei Frauen vorkommt und zur Blutarmut (Anämie) führen kann. Hier kann die Brennessel hilfreich sein, da sie sehr viel bioverfügbares Eisen enthält. Je nach Standort das vierfache eines Rindersteaks und dreimal soviel wie Spinat!

Weitere Inhaltsstoffe der Brennnessel, vor allem die Flavonoide, wirken entwässernd (adstringierend) und bakterienhemmend. Aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe wird die Heilpflanze vor allem bei Harn-, Nieren- und Gelenkbeschwerden, zur Anregung des Stoffwechsels und der Verdauung gerne eingesetzt. 

Warum ist Brennnesseltee so gesund?

Dabei werden häufig die getrockneten Blätter der Brennnessel als Tee empfohlen. Brennnesseltee wird beispielsweise zur Ausleitung von eingelagertem Wasser aus den Körperzellen (zum Beispiel bei Cellulite) angewendet. Auch bei unreiner Haut empfiehlt es sich, regelmäßig Tee aus Brennnesseln zu trinken. Die erhöhte Harnproduktion durch Anregung der Nieren hilft dabei, Giftstoffe (zum Beispiel nach längerer Medikamenteneinnahme) schneller loszuwerden. Durchspülungstherapien mit Brennnesseltee stärken die Harnwege; beispielsweise bei einer Blasenentzündung. Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium reinigen den Körper schonend von „Stoffwechselschlacken“. So unangenehm das Brennen der Nesseln bei Hautkontakt ist, gezielt angewendet kann es heilsam sein: Sie können die Durchblutung verbessern, die Muskelzellen aktivieren und hilfreich bei Gelenkbeschwerden und Schmerzen am Bewegungsapparat sein.

Brennesseln: Gibt es Nebenwirkungen & Kontraindikationen?

brennnesselsamen der Brennnesselpflanze. Heimisches Superfood voller Mineralien und Vitamine

Brennnesseln pur oder Brennnesseltee haben selten Nebenwirkungen. Wer ist nicht schon einmal als Kind in die Brennnesseln gefallen oder hat beim Pflücken der Brennnesselblätter die Handschuhe vergessen? Dabei können bei Kontakt der Brennnesseln auf der Haut Juckreiz, Quaddeln oder Schmerzen entstehen.

Bei innerer Anwendung können leichte Unverträglichkeiten wie Hautrötungen, allergische Reaktionen wie Nesselsucht sowie Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Wer unter eingeschränkter Nierenfunktion, Allergien, krankheitsbedingten Wasseransammlungen (Ödemen) im Körper oder unter Herzinsuffizienz leidet, sollte Brennnesseln erst nach Rücksprache mit dem (Haus-)Arzt anwenden.

Warum Brennnesseln eine super Wirkung für Haut & Haare haben

junge frau mit langen schönen Haaren im Garrten

Die Brennnessel wird in in Haut- und Haarpflege Produkten eingesetzt. Völlig zu Recht. Eine positive Eigenschaft ist, daß sie den pH-Wert der Haut und Kopfhaut reguliert und die Talgproduktion reduziert. Dies ist insbesondere bei fettiger Haut oder Juckreiz hilfreich. Entzündliche Hautprobleme wie Akne werden gemildert. Die enthaltenen Flavonoide und Mineralstoffe sind ebenfalls Grund, warum Brennnesseln gesund für die Haut sind: Die entzündungshemmenden und durchblutungsfördernden Eigenschaften dieser Wirkstoffe sorgen für eine bessere Durchblutung der Haut und versorgen sie mit wichtigen Nährstoffen. Das Ergebnis: Die Haut wirkt jünger und frischer. Darüber hinaus fördert das enthaltene Eisen die Sauerstoffzufuhr zu den Haarzellen und Vitamin A sorgt für ein verbessertes Haarwachstum. Brennnessel-Shampoos werden übrigens aus eben diesen Gründen bei Haarausfall verwendet.

Rezept Brennnessel- Pasta: Köstliches Superfood für Haut & Darm

leckere Nudeln mit frischen brennnesseln und Käsesosse

Zutaten:

400 g Dinkel-Bandnudeln

30 ml Olivenöl oder Butter

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

300 g Brennnesseln (die zarten Blätter)

50 g Fetakäse

100 ml Wasser

100 ml Sahne

50 g Frischkäse

1/3 Teelöffel Kurkuma

1/2 Teelöffel Inulin (Präbiotikum – Bakterienfutter für unseren Darm)

1 Eßlöffel Gemüsebrühe

Zubereitung:

  1. Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen, abschrecken und abtropfen lassen. Die Brennesseln waschen und schneiden. In Wasser kurz aufkochen, abschrecken und abtropfen lassen.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein hacken
  3. Das Olivenöl in einer Pfanne schmelzen lassen und die Zwiebel und Knoblauchzehe darin langsam glasig dünsten. Die Brennnesseln dazugeben. Anschließend Wasser, Feta, Frischkäse und Sahne hinzufügen. Gut verrühren. Danach Gemüsebrühe, Kurkuma und Inulin dazu und mit Salz und zerstoßenem Pfeffer abschmecken.
  4. Auf Tellern anrichten und mit überbrühten Brennnesseltrieben garniert servieren. 

Geröstete Pinienkerne und frisch geriebener Parmesankäse passen sehr gut dazu. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.